ATARI 1060

ATARI 1060

CP/M-Modul

Entwicklungsstadium

ATARI 1060 640
noch für besseres Bild anfragen
Foto: atari-museum

Mit Sweet Pea, so der interne Name des CP/M-Modules, setzte ATARI darauf, dass CP/M als Gewinner aus dem zwischen 1982 und 1984 andauernden Kampf zwischen CP/M und MS-DOS um die Vorherrschaft auf dem PC-Sektor hervorgeht und wollte den großen Markt an CP/M-Software für den neuen ATARI XL nutzbar machen. Das eigenständige ATARI 1060 sollte an allen ATARI 8-Bit Computern, einschließlich dem ATARI 400/800, nutzbar sein.

Das ATARI 1060 CP/M-Modul besitzt einen eigenen Videoausgang (Composite Video) mit dem es 40 und 80 Zeichen auf den Bildschirm bringt. Es stellt Text und ATASCII (Atari ASCII) Grafik dar. Über zwei SIO-Ports können Floppies und ein Drucker angeschlossen werden

Mit der Einführung des 1090 Expansionssystems wurde die Entwicklung von Sweet Pea eingestellt. Stattdessen sollte es eine CP/M-Karte (ATARI 1066) für das neue Expansionssystem geben. Damit wurde dem ATARI 400/800 sowie 1200XL (und auch den späteren XE-Modellen inklusive dem XEGS) die Möglichkeit CP/M zu nutzen genommen: Die 1090 setzt den Expansionsport (PBI) des ATARI 600/800XL voraus.

Jahr 19??
Alias Sweet Pea
CPU Z80
Schnittstellen 1 x Netzteil Buchse für Hohlstecker
1 x Platinenstecker
2 x SIO
1 x Cinch Composite Video
Besonderheiten Ermöglicht die Benutzung von CP/M-Software an allen ATARI 8-Bit Rechner