Space Invaders Fiasko auf der Games Convention

30 Jahre Space Invaders verursacht weltweit Ärger. Proteste aus den USA. Verbote von TAITO. Space Invaders auf GC 2008 abgeschaltet. Taito erhebt rechtliche Schritte gegen Computerspiele Museum und den Veranstalter der Games Convention, die Leipziger Messe

Heute musste der Event „30 Jahre Space Invaders“ auf der Games Convention abgebrochen werden.

Der Grund dafür ist, dass das Computerspiele Museum Berlin und der franco-amerikanische Künstler Douglas Edric Stanley als Initiator den Fehler begingen, die beschossenen Gebäude als WTC1 und WTC2 (World Trade Center – oder auch bekannt als Twin Towers) zu bezeichnen. Das blieb auch im Rest der Welt nicht unerkannt und es hagelte Proteste aus den USA. Aber es kam noch schlimmer, denn es wurde versäumt mit TAITO Absprachen zu treffen, denen alle Rechte an den Spielen und der Marke „Space Invaders“ gehören. Das bekamen die Beteiligten heute mit voller Breitseite zu spüren. TAITO verlangte die Abschaltung des Events. So wurde aus dem Mega Event ein gigantisches Fiasko, das obendrein auch noch politischen Ärger verursachte.