RETRO Nummer 6 erschienen.

Kurz vor Weihnachten erschien die neue Ausgabe des Magazins RETRO

Der aktuelle Konflikt zwischen Russland und den USA erinnert sehr an die Zeit des Kalten Krieges der 1970er und 1980er Jahre. Die Pläne der USA ein Raketenabwehrschild in Tschechien und Polen einzurichten empfindet der Russische Präsident als Provokation und wettert mit wortstarken Drohgebärden. Schlagwörter wie »Wettrüsten« und »Neuauflage des Kalten Krieges« waren in diesem Jahr in der Tagespresse oft zu vernehmen.

Aber was hat das ganze mit Videospielkultur zu tun? Eine ganze Menge, denn in mitten des Kalten Krieges wurde das Videospiel geboren und das hat bis heute Spuren hinterlassen. Mit klarem Feindbild und unter ständiger atomarer Bedrohung, beeinflussten brutale Videospiele die Teenager der frühen Jahre nur unwesentlich. Allerdings spielten wir damals noch keine blutigen 3D-Shooter oder militärische Echtzeitstrategie am persischen Golf. Nein, es ging um mehr: Das Schicksal von Millionen Leben lag in unserer Hand, ganze Städte wurden in Schutt und Asche gelegt, wenn unsere Mission als Kommandant der interkontinentalen Raketenabwehr versagen sollte. Wir mussten sogar die ganze Welt vor der Invasion von feindlichen Aliens schützen.

Das Thema »Gewalt und Videospiele« sorgt immer wieder für viel Zündstoff. Höchste Zeit also den politischen Einfluss auf das Videospiel zu betrachten.

Mehr…